Archive for November, 2007

Wo geht’s bitte zur nächsten Ölkrise?

Wednesday, November 21st, 2007

kommlogo.jpg Uff, der Ölpreis kratzt an der 100-Dollar-Marke. Für uns Europäer ist das gar nicht so schlimm, denn der Dollar im Sinkflug macht unsere Ölrechnung erträglich, auch wenn die Ölkonzerne uns an den Tankstellen etwas anderes weismachen wollen. Aber ich muss meinen Kommentar vom April 2006, als der Preis für ein Barrel Rohöl die 70-Dollar-Marke durchbrach, gar nicht mehr recyclen. Man kann sich ja auch darüber Gedanken machen, welche Folgen diese Rekordpreise für die Weltwirtschaft haben könnten. Stell’ Dir vor, das Barrel kostet 150 Dollar und keiner guckt hin…

Werbeoffensive im Web 2.0

Tuesday, November 20th, 2007

Die Zeit nervig blinkender Banner ist vorbei. Werbung im Web setzt auf glaubwürdige Empfehlungen und spezialisierte Ansprache im sozialen Netzwerk. Wird das Internet neues Werbe-Leitmedium? Marcus Bösch setzt sich auf DW-World mit diesem Thema auseinander.

Ölpreis darf gerne weiter steigen

Monday, November 19th, 2007

oily.jpgHeute übe ich mich mal in Sachen Provokation und Kommentar-Recycling. Am 19. April 2006, also vor gut anderthalb Jahren, habe ich einen Kommentar zum Ölpreis geschrieben. Bis auf die Tatsache, dass wir heute nicht mehr von 70 Dollar pro Barrel sprechen, sondern von annähernd 100 Dollar, liest sich das Ding so, als hätte ich gestern zur Feder gegriffen. Notabene: Die Deutsche Welle hat seinerzeit eine Online-Umfrage gestartet: “Bedroht der hohe Ölpreis die Weltwirtschaft?” Gut 31 Prozent antworteten mit Ja, 18 Prozent mit Nein, knapp 31 Prozent machten ihr Häkchen bei “Das ist gut so, denn dadurch gewinnen andere Energieträger an Wert”, und jedem Fünften war das alles egal.

Gisele Bündchen will keine Dollars mehr…

Friday, November 9th, 2007

dollar.jpg Ja, ja, die Promis flüchten aus dem Dollar. Auch das brasilianische Top-Model Gisele Bündchen möchte lieber in Euro bezahlt werden statt in Dollar. Meine Kollegin Jutta Wasserrab hat Jörg Krämer, den Chefvolkswirt der Commerzbank gefragt, ob damit das Ende einer Leitwährung eingeläutet wird…

Überwacht die Überwacher!

Thursday, November 8th, 2007

grundges.jpg In Köln wurde am Mittwoch, den 7. November das Grundgesetz symbolisch zu Grabe getragen. Nach Plänen von CDU, CSU und SPD soll ab 2008 nachvollziehbar werden, wer mit wem in den letzten sechs Monaten per Telefon, Handy oder E-Mail in Verbindung gestanden oder das Internet genutzt hat. Bei Handy-Telefonaten und SMS soll auch der jeweilige Standort des Benutzers festgehalten werden. Anonymisierungsdienste sollen verboten werden. Nähere Informationen gibt es hier. Viele Beobachter halten das für die bislang größte Gefahr für unser Recht auf ein selbstbestimmtes und privates Leben. Eine neue Webseite versucht, den Spieß umzudrehen: “Überwacht die Überwacher”

Google: Lass’ andere arbeiten und nenn’ es social

Friday, November 2nd, 2007

Die Datenkrake Google hat OpenSocial gestartet, eine Initiative zur Bereitstellung verschiedener Schnittstellen für eine große Zahl sozialer Netzwerke und Web-2.0-Dienste. Mit dabei ist auch das weltweit nutzerstärkste Social Network MySpace sowie das besonders in Großbritannien beliebte Bebo. Laut Google hat man ein Jahr lang hinter verschlossenen Türen an OpenSocial gearbeitet. In der Bloggerszene wird das als eine Kampfansage Googles gegen Facebook angesehen. Google hat es geschafft, Facebooks vor einem halben Jahr gestartete und allgemein als die Innovation des Jahres 2007 betrachtete Entwicklerplattform, für die es mittlerweile mehr als 5.000 externe Applikationen gibt, in den Schatten zu stellen. Die Kommentare sind ziemlich hämisch: Google sei seinem Geschäftsmodell treu geblieben, keinen eigenen Content anzubieten (das wäre ja ehrliche Arbeit), sondern wieder einmal als der große Aggregator aufzutreten und nebenbei einen wachstumsstarken Konkurrenten auszubremsen. Nichts an der ganzen Geschichte sei social, es gehe nur um Aktionärsinteressen. Gut zu verfolgen ist die Diskussion bei zweinull.