Archive for November, 2006

Web 2.0: Wie glaubwürdig sind Blogs?

Saturday, November 25th, 2006
Juhu, ich fahre Renault Twingo, rauche Gauloises Blondes und trinke Merlot Cru Burgeois für 4,49 Euro vom Aldi. Eine solche Äußerung ist in den meisten Blogs tödlich. Nicht nur, weil sich kein Mensch für meine Konsumgewohnheiten interessiert, sondern vor allem, weil Schleichwerbung nicht gut ankommt in Blogs. Wenn sie entlarvt wird, kann der Blog dicht machen. Zu Recht. Die Perspektiven von Web 2.0 sind noch nicht mal annähernd ausgelotet, da hat der Kommerz schon die Möglichkeit entdeckt, die grauenhaften Selbstbekenntnisse in der TV-Werbung (ich galube, in der Fachsprache heißt das Testimonials) durch unauffälligere Beiträge in Blogs zu ersetzen. Der US-Einzelhandelskonzern Wal Mart ist jetzt erwischt worden, Blogger für Stories bezahlt zu haben.
(more…)

Empfehlungsmarketing ja, aber nicht für Killerspiele!

Wednesday, November 22nd, 2006

Das ist schon pervers: Da ist wieder ein Jugendlicher Amok gelaufen und hat 37 Menschen schwer verletzt, und Amazon empfiehlt diese Woche „Die besten Ego-Shooter für PC und Konsolen!!“ Rege ich mich an der falschen Stelle auf  und sollte stattdessen einen Beitrag zum Verbot von Killerspielen schreiben, obwohl ich keine Ahnung von Pädagogik, sehr wohl aber von Empfehlungsmarketing habe?

Shopblogger: Aus dem Leben gegriffen…

Tuesday, November 21st, 2006

Eine Meisterleistung: Seit Wochen auf Platz sechs der deutschen Top 100-Blogs, nachzulesen auf deutscheblogcharts, ist der shopblogger. Da beschreibt ein Supermarkt-Verkäufer einfach seine täglichen Erlebnisse mit Kunden – umwerfend komisch, und im Gegensatz zum Einmal-Kinoerlebnis Borat gibt’s jeden Tag eine Fortsetzung! Genial!

Web 2.0: Anschauen ja, mitmachen nein

Tuesday, November 21st, 2006

In Video-, Wissens- und Reiseblogs schauen viele rein, aber nur wenige sind aktive Mitglieder. Anderes ist es bei Online-Netzwerken: Sie haben den stärksten „Mitmach-Effekt“. Achtzig Prozent der Besucher von Open BC sind dort auch registriert – beim US-Pendant Linked In sind es sechzig. Auf der Schulfreunde-Seite Stayfriends ist jeder zweite Besucher auch Mitglied. Zu diesen Ergebnissen kommt http://www.marketing-boerse.de/ nach einer Befragung von knapp zweitausend Online-Marketern. Die Ergebnisse habe ich zu folgenden Charts zusammengestellt

Anteil der Befragten, die den Namen des jeweiligen Portals kennen in %

1. Wikipedia, Wissen 96,5
2. YouTube, Video 87,7
3. OpenBC, Treffen 81,1
4. Myspace, Treffen 75,3
5. blog.de, Blog 69,7
6. Blogger, Blog 68
7. Flickr, Bilder 65,5
8. StayFriends, Treffen 60,4
9. MyVideo, Video 59,6
10. del.icio.us, Bookmark 38,5
11. Second Life, Treffen 32
12. Holidaycheck, Reisen 31
13. Mister Wong, Bookmark 30
14. LinkedIn, Treffen 27,6
15. StudiVZ, Treffen 23,3
16. Sevenload, Video 22,8
17. Digg, Bookmark 21,9
18. Fotolog, Bilder 21
19. Orkut, Treffen 18,3
20. Qype, Reisen 18,3
21. Geocaching, Reisen 14
22. Tripadvisor, Reisen 13,1
23. Trippermap, Reisen 6,4

Anteil der Befragten, die Mitglied des jeweiligen Portals sind in %

1. Wikipedia, Wissen 11,8
2. YouTube, Video 13,4
3. OpenBC, Treffen 55,1
4. Myspace, Treffen 8,3
5. blog.de, Blog 4,3
6. Blogger, Blog 7,2
7. Flickr, Bilder 13,2
8. StayFriends, Treffen 17,7
9. MyVideo, Video 3,5
10. del.icio.us, Bookmark 9,1
11. Second Life, Treffen 3
12. Holidaycheck, Reisen 3,9
13. Mister Wong, Bookmark 5,4
14. LinkedIn, Treffen 6,8
15. StudiVZ, Treffen 3,8
16. Sevenload, Video 2
17. Digg, Bookmark 2,3
18. Fotolog, Bilder 0,7
19. Orkut, Treffen 2
20. Qype, Reisen 2,3
21. Geocaching, Reisen 1,1
22. Tripadvisor, Reisen 1,3
23. Trippermap, Reisen 0,5

Anteil der Besucher des jeweiligen Portals, die dort auch als Mitglied aktiv sind in %

1. Wikipedia, Wissen 13,4
2. YouTube, Video 20,9
3. OpenBC, Treffen 78,4
4. Myspace, Treffen 21,2
5. blog.de, Blog 12,3
6. Blogger, Blog 20
7. Flickr, Bilder 29,1
8. StayFriends, Treffen 51
9. MyVideo, Video 11,4
10. del.icio.us, Bookmark 36,9
11. Second Life, Treffen 28,5
12. Holidaycheck, Reisen 21,8
13. Mister Wong, Bookmark 34,8
14. LinkedIn, Treffen 56,3
15. StudiVZ, Treffen 44,2
16. Sevenload, Video 20
17. Digg, Bookmark 22,8
18. Fotolog, Bilder 13,4
19. Orkut, Treffen 32,9
20. Qype, Reisen 26,9
21. Geocaching, Reisen 22,4
22. Tripadvisor, Reisen 20
23. Trippermap, Reisen 19,4

Milton Friedman: de mortuis nihil nisi bene

Saturday, November 18th, 2006

Der Wirtschafts-Nobelpreisträger Milton Friedman ist im Alter von 94 Jahren in San Francisco gestorben. Konservative und liberale Wirtschaftswissenschaftler haben ihn als den einflussreichsten Wirtschaftswissenschaftler des 20. Jahrhunderts bezeichnet, der in einem Atemzug mit Giganten wie John Manyard Keynes und Paul Samuelson genannt werden müsse. Ich habe mit dem Mann so meine Schwierigkeiten. Denn für meine Begriffe ist er für sehr viel Elend in der Welt, auch in Deutschland, indirekt verantwortlich. (more…)

T wie Trauerspiel – vor zehn Jahren ging die Telekom an die Börse

Saturday, November 18th, 2006

Ja ja, es war einmal.. Wer diese traurige Geschichte noch mal nachvollziehen will: bitteschön!

Blog-Award: Das beste Weblog kommt aus den USA

Wednesday, November 15th, 2006

Die Deutsche Welle hat die Sieger des “International Weblog Award – The BOBs 2006” bekannt gegeben. Hier geht’s zu den Einzelheiten.

Web 2.0 – nicht alle sind glücklich

Tuesday, November 14th, 2006

Folgenden Kommentar zu Web 2.0 hab’ ich gefunden (vom 6. 11.), den ich Euch nicht vorenthalten möchte: Web zwei ist vorbei.

Ricke – das Bauernopfer

Sunday, November 12th, 2006

Nun hat es also Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke doch noch erwischt. Das war abzusehen, denn er hat nicht verhindern können, dass sich die Festnetzkunden millionenfach von den Telekomikern abwenden und zu preiswerteren Anbietern wechseln. Der Laden ist schlicht und einfach zu groß und zu unbeweglich. Ricke wird geopfert, aber sein Nachfolger Obermann wird es kaum besser machen können. DSL-flat und Festnetztelefonie flat für 35 Euro im Monat – das ist die Sprache, die Kunden verstehen. Und solange die Telekom diese Sprache nicht spricht, kann der Mann an der Spitze heißen wie er will – er wird den Exodus der Kunden nicht stoppen können. (more…)

Ein Blog kostet keinen Kopf!

Thursday, November 9th, 2006

“Fürwahr, grässlich ist das Los eines Königs, der schon alles kennt, was sich kennen lässt. Hohl wie ein gesprungener Krug klingt ihm, was zu ihm gesprochen wird. Ich wünsche zu staunen und werde gelangweilt, ich begehre das Erschütternde und höre fades Gewäsch, ich fordere Außergewöhnliches, und man bietet mir platte Schmeichelei. Wisset, o weise Männer, dass ich heute meine Possenreißer und Narren wie auch Hausrat und Hofrat samt und sonders habe köpfen lassen. Euch erwartet ein gleiches Los, wenn ihr mein Gebot nicht erfüllt. Jeder erzähle mir die seltsamste Geschichte, die er weiß. Doch wenn mich einer weder lachen noch weinen macht, weder verblüfft noch ängstigt, weder belustigt noch zum Nachdenken zwingt – dann kostet ihn das seinen Kopf.”

(Stanislaw Lem: “König Globares und die Weisen.” In: Robotermärchen, Suhrkamp, 1973)

Hier nicht.

Gruß Rolf