Archive for the ‘Buchtipp’ Category

15 Jahre World Wide Web

Wednesday, April 30th, 2008

symbol.jpg Am 30. April 1993 wurde das World Wide Web am Europäischen Labor für Teilchenphysik (CERN) in Genf vorgestellt. Zwar startete der Vorläufer des Internets schon 1969 mit ganzen vier Rechnern – aber es blieb 20 Jahre lang ein Medium für Militärs, Wissenschaftler und Technikfreaks. Bis Tim Berners-Lee kam. Hier ist die ganze Geschichte.

Deutsche Blogger – unpolitisch und unreif?

Saturday, April 12th, 2008

screenshot.jpgZwei neue Bände der Deutschen Gesellschaft für Online-Forschung vergleichen die deutschsprachige Blogosphäre mit der US-amerikanischen und kommen zu ernüchternden Ergebnissen. Sabine Pamperrien stellt sie in der Netzeitung vor. Wer’s genau wissen und die beiden Bände bestellen will, wird hier fündig.

Sonderlich relevant scheinen mir die Studien eigentlich nicht. Ich brauche keine hochmögenden Professores, um festzustellen, dass “deutsche Blogger und Journalisten häufig aggressiv und [selten] fruchtlos” miteinander diskutieren – wenn sie es denn überhaupt tun (das “selten” muss der Autorin in den Text gerutscht sein, vielleicht meinte sie “selten fruchtbar”). Dass sich Journalisten selten für Blogs interessieren, liegt auch auf der Hand: sie sind damit beschäftigt, Content für ihr Medium zu poduzieren und haben selten Zeit, nach links oder rechts zu schauen. Und was besagt die maschinelle Auswertung bestimmter Schlagwörter, wonach politische Inhalte in deutschen Blogs nur zu 0,5 Prozent vorkommen, in den USA jedoch immerhin in fünf Prozent aller Blogs? Kann man daraus auf einen bestimmten “Reifegrad” der Blogszene schließen? Vielleicht liegt es einfach nur daran, dass Amerikaner selten von Angesicht zu Angesicht über Politik und Religion sprechen (das ist geradezu ein Tabu). Da ist es naheliegend, sich verstärkt darüber in Blogs auszulassen. Die Deutschen haben da ihre Kneipe (obwohl da auch selten etwas Vernünftiges bei rumkommt…)

Hast Du ein Problem?

Friday, January 19th, 2007

dhaus1.jpgEin Buch, das man nicht unbedingt haben muss – aber andererseits eine sehr vergnügliche Plauderei über die Wohnbefindlichkeiten der Deutschen. Kapitelweise zu lesen, verkürzt die gefühlte Fahrzeit z. B. in der Straßenbahn enorm. Peter Richter, 1973 in Dresden geboren, ist in einem Plattenbau groß geworden – folglich handelt auch seine Dissertation davon. In seinem Buch schaut er den Deutschen beim Wohnen zu – vom Kinderzimmer bis zum Grab. (more…)

Buchtipp: Kassensturz

Tuesday, October 31st, 2006
hickelcover.jpgRudolf Hickel: Kassensturz. Sieben Gründe für eine andere Wirtschaftspolitik. Rohwolt Sachbuch, 255 Seiten, 14,90 Euro. Eine gewisse Seelenverwandtschaft zu Gustav A. Horn lässt sich nicht verleugnen: Beide Autoren erklären die angebotsorientierte, neoliberale Wirtschaftspolitik, die den Unternhmern Zucker in den Arsch bläst und den Arbeitnehmern Verzicht predigt, für gescheitert. Aber welch ein Unterschied zu Gustav A. Horns Deutscher Krankheit (s.u.): dieses Buch ist wirklich lesbar! So klar und verständlich geschrieben, dass selbst Politiker begreifen müssten, was sie seit 30 Jahren falsch machen. (more…)

Buchtipp: Die deutsche Krankheit

Monday, October 30th, 2006

Sparwut-Buchcover

Gustav A. Horn: Die deutsche Krankheit – Sparwut und Sozialabbau. Thesen gegen eine verfehlte Wirtschaftspolitik. Hanser-Verlag, 197 Seiten. Ein Buch für Hardcore-Volkswirte – auch wenn das Cover gefällig aufgemacht ist und der Text auf der Rückseite sehr populistisch daherkommt: “Mit immer den gleichen Rezepten versuchen Politiker und Ökonomen seit Jahren den Aufschwung herbeizuzaubern: Kündigungsschutz lockern – Löhne runter – Sparen auf Teufel komm raus. Dass diese Rezepte nicht funktionieren, stört sie nicht.” (more…)