Ich ziehe um – zieht Ihr mit?

August 22nd, 2008

Dies ist mein letzter Eintrag bei www.wenkelblog.com. Aber keine Angst, der Blog wird nicht geschlossen – ich wechsele nur den Hoster und die Adresse (URL). www.wenkelblog.com war eine vom Hoster 1&1 kastrierte WordPress-Version, die einem kaum Gestaltungsmöglichkeiten geboten hat. Meine neue Adresse lautet www.mmmblog.de/wp. Wenn alles aus dem alten Blog importiert ist und der neue Blog stabil läuft, wird auf dieser Seite nicht mehr viel passieren, und der neue Blog wandert dann auf www.mmmblog.de (ohne wp). Liebe Leser, Besucher, Kommentatoren, Autoren: Zieht Ihr mit? Im Prinzip braucht Ihr gar nichts zu machen, weil ich demnächst hier eine automatische Umleitung einrichte. Wie sagten schon die alten Römer? Variatio delectat.

Das Original der Business-Networks will nach Deutschland

August 21st, 2008

LinkedIn plant seinen Deutschland-Eintritt für Ende 2008, erklärt Reid Hoffmann – also einer der Gründer höchst persönlich – in der heute erschienen “Tomorrow”. Wirklich neu an dieser Meldung ist eigentlich nur das Datum, denn ein Deutschland-Start wurde bereits Anfang des Jahres in der FAZ angekündigt und im Juni konnte man von einer 53 Mio Dollar schweren Finanzspritze lesen, die das Unternehmen in die Expansion in Europa pumpen will (kress.de vom 18. Juni 2008). Doch immer wieder erhitzen sich die Spekulationen, ob sich LinkedIn hierzulande gegen Xings durchsetzen kann. Nachgegangen wird vor allem der Frage „Was hat LinkedIn, was Xings nicht schon längst hätte?“. Will man den gegebenen Antworten Glauben schenken, so dürfte es eigentlich keine gravierenden Unterschiede geben: Beide richten sich an Leute, die sich vernetzten möchten und bieten ihnen ähnliche Services. Es gibt also keinen USP (unique selling proposition) seitens LinkedIn? Ich meine doch. Read the rest of this entry »

El Dorado für Special-Interest-Sites?

August 21st, 2008

Die Tochtergesellschaft des Vorarlberger Medienhauses VM Digital prophezeit digitalen Geschäftsmodellen, die sich mit Special-Interest-Themen beschäftigen, eine große Zukunft und sucht deshalb Beteiligungsmöglichkeiten in Deutschland. “Die Bundesrepublik ist das Land mit den meisten Zeitschriften weltweit und hängt in diesem Bereich sogar die Vereinigten Staaten ab. Es gibt kaum ein Themengebiet, dem sich nicht ein Titel ausführlich widmet”, beschreibt VM-Digital-Geschäftsführer Helmar Hipp die Situation. “Diese haben meist eine geringe Auflage, werden aber wegen der Spezialthematik trotz hoher Einzelpreise gerne gekauft.” Alleine für Modelleisenbahnen der Spurweite HO gäbe es hierzulande mehr als dreißig Hefte. “Das zeigt, dass gerade in Deutschland ein ungeheurer Markt für entsprechende Angebote vorhanden ist”, so Helmar Hipp.

Automatisierter Missbrauch

August 21st, 2008

Soziale Netze erzeugen werbefinanzierte Nestwärme für Gleichgesinnte. Der Preis dafür: Die Mitglieder rücken persönliche Daten im großen Stil heraus. Diese Sorglosigkeit, gepaart mit technischen Schwächen, bietet eine willkommene Spielwiese für Übeltäter aller Art, heißt es in der neuesten Ausgabe des IT-Magazins iX aus dem Heise-Verlag, bei dem auch die Computerzeitschrift c’t erscheint. Read the rest of this entry »

Don’t talk up a global recession

August 19th, 2008

Uff, wusste gar nicht, dass ich so gut englisch kann…

Rezession? Warum?

August 18th, 2008

Warnungen vor einer Delle in der Weltkonjunktur werden immer zahlreicher und immer lauter. Kommt es wirklich so schlimm, wie man demnach befürchten müsste? Ich habe da meine Zweifel…. Read the rest of this entry »

„Classic Hits are Buried“

August 15th, 2008

Ich kam zum Lesen, sah das neue Design dieses Blogs und erinnerte mich an Jakob Nielsens Top 10 Fehler-Liste zur Blog-Usability aus dem Jahre 2005. Diese Liste ist ebenso schnell (unter http://www.useit.com/alertbox/ ) gelesen wie Blogs damit vernichtend beurteilt – doch stimmt der 10-Punkte-Katalog noch? Steigende Nutzerzahlen könnten ja darauf hinweisen, dass so manche der früher angemahnten Unzulänglichkeiten heute längst kein Problem mehr sind. Ein Hinweis von Nielsen finde ich aber auch für den wenkelblog zutreffend, nämlich Punkt 5 „Classic Hits are Buried“. Anders formuliert: Gute Blogartikel sollten langfristig sichtbar bleiben, entweder in Form einer speziellen Liste oder als Verlinkung von aktuellen Artikeln auf die „Evergreens”.

BITKOM: Millionen Deutsche machen bei Web-2.0 mit

August 14th, 2008

Fast 15 Millionen Deutsche stellen eigene Fotos ins Netz, sieben Millionen unterhalten eine eigene Homepage. Das ergab eine aktuelle, repräsentative Studie von TechConsult im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Befragt wurden 1000 Personen ab 10 Jahre. „Das Internet wandelt sich zum Mitmach-Web – und die Deutschen sind vorne dabei. Eigene Inhalte einstellen, statt nur zu konsumieren, ist derzeit ein Megatrend“, sagt Achim Berg, Vizepräsident des BITKOM.
nutzer_anbieter_download.jpg
An Diskussionsforen beteiligen sich fast 17 Prozent, das sind knapp zwölf Millionen Deutsche. Einen eigenen Blog betreiben gut zwei Prozent aller Nutzer. Gut zwölf Millionen Deutsche haben laut BITKOM-Befragung schon übers Netz telefoniert.

Generell zeigt die Studie, dass Männer die Web-2.0-Technologien häufiger nutzen als Frauen. Besonders deutlich ist der Unterschied beim Betreiben einer eigenen Homepage, der Beteiligung an Diskussionsforen, dem Einstellen eigener Videos und der Internet-Telefonie. Nur unter den 10-17-Jährigen liegen teilweise die Mädchen vorn: bei der Nutzung des Messengers, dem Einstellen von eigenen Bildern und sonstigen persönlichen Daten.

Chatten und das Versenden so genannter „Instant Messages“ sind besonders beliebt: 33 Prozent der männlichen und 25 Prozent der weiblichen Internet-Nutzer chatten oder schicken sich Sofort-Nachrichten. Bei männlichen Jugendlichen zwischen 10 und 17 Jahren sind es sogar 85 Prozent, bei Mädchen 94 Prozent. „Für die Kinder und Jugendlichen von heute ist der tägliche Umgang mit Messengern und Chats selbstverständlich. Viele nutzen diese Technologien häufiger als E-Mails. E-Mails empfinden viele von ihnen schon als Technik von gestern. Hier zeigt sich einmal mehr, wie schnell sich das Internet ändert“, so Berg.

Die Kaufhäuser sterben

August 13th, 2008

Hiobsbotschaften aus dem deutschen Einzelhandel: Hertie meldet Insolvenz an, die Bekleidungshaus-Kette Sinn-Leffers ebenso. Ich habe über die Ursachen der Krise mit Marco Atzberger vom Kölner Handels-Forschungsinstitut EHI gesprochen. Hier die ganze Story.

35 Jahre Austastlücke

August 13th, 2008

Wenn Webdesigner über Nutzer mit älteren Browsern schimpfen, lächeln Teletexter kalt. Ihr Gestaltungsspielraum ist deutlich klarer definiert: Nach 40 Zeichen in 24 Zeilen ist beim Videotext Schluss, und für die grafische Aufmachung gibt es Blockbildchen. Vor 35 Jahren begann die BBC mit regelmäßigen Testsendungen ihres Teletext-Dienstes Ceefax («see facts«). Alexander Svensson hat zum 30. Geburtstag der Austastlücke 2003 in seinem Blog Wortfeld eine Hommage auf die vorsintflutlichen Informationsseiten geschrieben, die unter den Fernsehbildern langwandern und nicht totzukriegen sind. Hier sein ganzer Artikel.